Sommerfest der Notfallseelsorge Sigmaringen

Die Notfallseelsorge im Landkreis Sigmaringen konnte nach zwei Jahren Pause wieder ihre Tradition des Sommerfestes aufgreifen. Das Leitungsteam hatte dazu nach Sigmaringen ins Feuerwehrgerätehaus eingeladen. Die Feuerwehr Sigmaringen hat an diesem Tag die Fahrzeughalle zur Verfügung gestellt. Daniela Stroppel und Reinhold Schuler, von der FFW Sigmaringen, unterstützten das Leitungsteam tatkräftig und übernahmen die Bewirtung der zahlreich erschienen NotfallseelsorgerInnen und deren Gäste. Herzlichen Dank an die beiden Feuerwehrangehörigen für diese tatkräftig Unterstüzung.

Daniela Stroppel und Reinhold Schuler von der FFW Sigmaringen

Winfried Fritz begrüßte die Gäste sowie die NotfallseelsorgerInnen mit Ihren Angehörigen und wünschte allen ein paar entspannte Stunden bei Kaffee und Kuchen. Im Anschluss daran wurde noch gegrillt. Alle anwesenden Personen schätzten die Begegnung und den Austausch.

Martin Klawitter unterhält die Gäste mit Musik

Rafael Sigmaringen Land 4-4 …., kommen!

Im Rahmen eines Übungsabends der NotfallseelsorgerInnen haben die PSNV-Kräfte des Landkreises Sigmaringen eine Funkübung abgehalten. Vorbereitet und trainiert wurden sie von Funkausbilder Andreas Spießl.

Im Rahmen eines Funk-Rollenspieles wurde die Handhabung und der Funkverkehr von den NotfallseelsorgerInnen eingeübt. Die Notfallseelsorge verfügt seit 2020 über Funkgeräte für den Einsatzstellenfunk (2m) und ist dort mit dem Funkrufnamen Rafael Sigmaringen Land 4 erreichbar.

Bei der Anschaffung der Funkgeräte und im Rahmen von einer Online-Schulung, in Zeiten der Pandemie, war der Funk-Obmann Andreas Wohszab dem PSNV-Team behilflich die Grundlagen zu legen.

Funk-Übungsbetrieb im Rahmen eines Funkrollenspieles
Funkausbilder Andreas Spießl von der Feuerwehr Mengen
Rafael Sigmaringen Land 4-4 von Rafael Sigmaringen Land 4-10, kommen!

SbE-Team zu Gast beim ENT Konstanz

Anknüpfend an eine jahrelange Tradition, traffen sich das Einsatznachsorgeteam (ENT) Konstanz mit dem SbE-Team Sigmaringen in Stockach zum gemeinsamen Übungstag. Dieses Jahr waren es wegen Terminüberschneidungen zwar etwas weniger Personen, doch die anwesenden SbE-Fachkräfte nutzen die Zeit, um gemeinsam im Rollenspiel sich auf zukünftige gemeinsame Einsatzszenarien vorzubereiten. Dabei wurde die jeweilige Vorgehensweise betrachtet und fachlich reflektiert. Den Übungstag vorbereitet und angeleitet hatte die Fachliche Leitung des ENT-Konstanz, Petra Nagel-Kümmerle.

Die beiden Teams waren sich in der Auswertung einig, dass es nach zwei Jahren Pause höchste Zeit war wieder gemeinsam zu üben und so die Grundlagen der Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen (SbE) wieder in Erinnerung zu rufen. Im nächsten Jahr wird der Übungstag dann wieder im Landkreis Sigmaringen durchgeführt.

Kolleg*innen aus dem ENT Konstanz und SbE-Team Sigmaringen

NFS-Sigmaringen beim Katholikentag in Stuttgart

Auf dem Katholikentag 2022 in Stuttgart haben sich viele verschiedene Organisationen und Gruppen mit ihren Aufgabenfeldern präsentiert und sind mit den Katholikentagsbesuchern ins Gespräch gekommen. Auch die Notfallseelsorge war mit Repräsentanten aus verschiedenen Landkreisen vertreten.

Und immer wieder wurde eine bestärkende Rückmeldung von den Besucher*innen ausgesprochen:
“ …schön und wichtig, dass ihr im Notfall für andere da seid.“

Text und Bild: Kathrin Römer

Mitglieder der Notfallseelsorge aus dem Landkreis Sigmaringen betreuen den Stand der NFS auf dem Katholikentag in Stuttgart

Hauptversammlung der AG Notfallseelsorge

Die Hauptversammlung der AG Notfallseelsorge fand in diesem Jahr, nach zweijähriger Pause, im Feuerwehrgerätehaus der FFW Bad-Saulgau statt und wurde tatkräftig von den Kameradinnen und Kameraden der FFW Bad-Saulgau unterstützt.

Blaulicht, Sirenen, ein Unfallgeschehen. Während die Feuerwehren und Rettungskräfte löschen, retten, bergen, medizinisch versorgen, kümmern sich NotfallseelsorgerInnen bei Betroffenen, ErsthelferInnen, AugenzeugInnen und Einsatzkräften um die Erste Hilfe für die Seele. Der Dienst der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) gehört im Landkreis Sigmaringen seit 21 Jahren fest zum Rettungswesen und wird von der Notfallseelsorge (NFS) übernommen. Bei der Hauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft der NFS Sigmaringen wurde nach der coronabedingten Pause zurückgeschaut auf die letzten zwei Jahre.

In der liebevoll von der Feuerwehr Bad Saulgau vorbereiten Fahrzeughalle trafen sich sowohl NotfallseelsorgerInnen, VertreterInnen der einzelnen Rettungsorganisationen, wie auch VertreterInnen aus Politik und Kirche.

Was Notfallseelsorge bedeutet, zeigte vor den Berichten aus den einzelnen Sektionen ein aktueller Alarm, der zwei KollegInnen in den Einsatz abberief. Das ist Alltag der Notfallseelsorge: jederzeit bereit, 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag, Wochentags, wie am Feiertag.

Nach der Begrüßung durch den neuen Sprecher der NFS Sigmaringen, Winfried Fritz, und dem Totengedenken, schauten die NotfallseelsorgerInnen auf die über 200 Einsätze im letzten Jahr zurück: Hinter der nüchternen Zahl verstecken sich zahlreiche Schicksale, welche die gut ausgebildeten Notfallseelsorger des Landkreises mit den betroffenen Menschen in den ersten schweren Stunden durchlebten.

200x gelebte Nächstenliebe und professionelle Begleitung von Menschen in tiefster Not. Über 30 NotfallseelsorgerInnen teilen sich momentan diesen Dienst, 

4 NotfallseelsorgerInnen wurden in den Ruhestand verabschiedet und 8 Frauen und Männer wurden mit einer kirchlichen Beauftragung und der Überreichung des Notfallrucksackes neu in den Dienst aufgenommen.

Aber auch die Rettungskräfte profitieren von der Arbeit der NFS. In den Sektionen Einsatzkräfteschulung und Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen (SbE) stehen die NotfallseelsorgerInnen zur Seite mit Schulungen vor Einsätzen sowie mit Einsatzbegleitung und Nachbesprechungen nach schwierigen Einsätzen.

Der bisherige Sprecher der Notfallseelsorge Pfarrer Edwin Müller, der altersmäßig in die zweite Reihe zurücktrat, gab sein Amt an Winfried Fritz weiter.

Beeindruckt von der Arbeit waren auch die zahlreichen GästInnen, was in den Grußworten der Landrätin Stefanie Bürkle, die auch die Entlastung des 7-köpfigen Leitungsteams übernahm, des Vertreters des Kreisfeuerwehrverbandes Sigmaringen Werner Stroppel, des ev. Dekan des Dekanates Biberach Matthias Krack, aus dem kath. Dekanat Dekan Peter Müller, sowie in den Worten des Leitenden Kriminaldirektors Fred Braun für Blaulichtfamilie deutlich wurde.

Der Dienst der NFS ist ehrenamtlich, aber bezeugte Wertschätzung tut gut und so wurden bei der Versammlung verdiente MitgliederInnen auch für ihre Mitarbeit geehrt (siehe Infokasten1).

Ein geselliges Beisammensein und kollegiale Gespräche rundeten diese Hauptversammlung ab und stärkten alle NotfallseelsorgerInnen für ihre Dienste im kommenden Jahr und darüber hinaus.

Die Notfallseelsorge ist eine ehrenamtliche Tätigkeit und finanziert sich ausschließlich über Spenden (Spendenkonto Notfallseelsorge:DE43 6535 1050 0000 1591 40

BIC: SOLADES1SIG Kreissparkasse Sigmaringen)

Die Notfallseelsorge sucht motivierte Menschen, welche bereit sind, sich in diesem anspruchsvollen Ehrenamt zu engagieren – die Voraussetzungen zur Mitarbeit können ebenso wie die Ausbildungs- und Tätigkeitsinhalte der Homepage nfs-sigmaringen.de entnommen werden

Ehrungen:
Martin Klawitter, Karin Hagg, Ulrika Burth, Sr. Rita Dobler, Patrick Strasser, Rüdiger Lott,

Ehrenspange des Kreisfeuerwehrverbandes:
Sr. Rita, Kati Römer

Verabschiedungen:
Roswitha und Albin Bleicher, Helmut May, Rita Füssinger,

Neuaufnahmen in den Kreis der ausgebildeten NFS
Steffi Gäble, Bettina Ruopp-Letsch, Störkle- Sauer, Bianca Schatz, Annette Kaulbarsch, Conny Maas, Thorsten Nowotny, Susanne Merz,

Bilder der Hauptversammlung der AG Notfallseelsorge.

Winfried Fritz übernimmt Sprecherrolle im Leitungsteam

Im Rahmen der Hauptversammlung der AG Notfallseelsorge übergab Edwin Müller die Funktion des Sprechers nun offiziell an Winfried Fritz. Der informelle Wechsel fand bereits zu Beginn des Jahres 2022 statt.
Die sieben Mitglieder des Leitungsteams der AG Notfallseelsorge arbeiten gleichberechtigt im Leitungsteam zusammen und nehmen arbeitsteilig unterschiedliche Aufgaben war. Das Leitungsteam bestimmt den/die Sprecher*in für die Außenvertretung der Organisation. Seit 2001 hatte Edwin Müller die Funktion des Sprechers inne und vertrat somit die Notfallseelsorge in verschiedensten Konferenzen und Arbeitskreisen. Nun hat seit 1.1.2022 Winfried Fritz, der bisherige Stellvertreter, die Funktion des Sprechers inne.

Ein kleines Dankeschön für den scheidenden Sprecher der Notfallseelsorge, Edwin Müller

Auszeichnung für Leitungsteam der Notfallseelsorge

Bei der Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes des Landkreises Sigmaringen wurden Elke Gehrling, Winfried Fritz und Bernd Weinmann mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber und Edwin Müller mit der Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold ausgezeichnet. Diese höchsten Auszeichnungen des Feuerwehrwesens verlieh der Verbandsvorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Sigmaringen, Friedrich Sauter, in Anerkennung der Aufbauarbeit eines verlässlichen PSNV-Systems und die über 21 Jahre hinweg konstante Arbeit im Leitungsteam. Er dankte dem Leitungsteam für seinen Einsatz für die Feuerwehr und alle Einsatzkräfte.

Das Leitungsteam der Notfallseelsorge mit allen anderen ausgezeichneten Feuerwehrkamerad*innen

Einsatzstatistik 2021

Im Jahr 2021 wurde das System der Psychosozialen Notfallversorgung im Landkreis Sigmaringen 200 Mal alarmiert. In allen Alarmierungen standen sofort die diensthabenden Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger für den Einsatz bereit und wurden von der Integrierten Leitstelle Bodensee-Oberschwaben zu den Einsatzstellen gesandt.

Das System der Notfallseelsorge gibt es seit 2001. In diesen 20 Jahren konnten die Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger jeden Tag für 24 Stunden einen verlässlichen Bereitsschaftsdienst von jeweils einem Vordergrunddienst und einem Hintergrunddienst für den Landkreis Sigmaringen sicherstellen. In größeren Ereignissen werden zusätzlich die Führungsgruppe und weitere NotfallseelsorgerInnen alarmiert. Immer wieder gibt so auch Einsätze in denen bis zu 10 NotfallseelsorgerInnen in verschiedenen Einsatzabschnitten, mit unterschiedlichen Funktionen und Aufgaben gleichzeitig tätig werden müssen. In den Jahren 2001 bis 2021 wurde die Notfallseelsorge Sigmaringen zu 3127 Einsätzen alarmiert.

Hier die Übersicht unserer Einsätze im Jahr 2021.

Grundkurs Notfallseelsorge erfolgreich beendet

Endlich war es soweit. Trotz erschwerten Coronabedingungen fand unser Grundkurs Notfallseelsorge – PSNV vom 24.01.-28.01.22 in Bad Herrenalb statt. Mit 32 Teilnehmern aus ganz BW und dem Leitungsteam, Olaf Digel und Regina Wacker, bearbeiteten wir die an verschiedenen Themenstellungen. Schwerpunkte waren unter anderem die Zusammenarbeit mit Rettungsdienst und Notarzt, Polizei und Feuerwehr, die Klärung der eigenen Rolle in der Notfallseelsorge, Überbringung von Todesnachrichten, Psychotraumatolgie, Umgang mit Betroffenen bei plötzlichem Kindstod. Ein sehr wichtiges Thema war die Schweigepflicht und das Zeugnisverweigerungsrecht in Notfallseelsorgeeinsätzen. Es war eine sehr „stramme“ Kurswoche mit leckerem Essen, und schönen Zimmern. Zwischendurch fanden vielen gute und interessante Gespräche statt.
Wir sind jetzt ein Stück weit sicherer und erfahrener an Wissen und starten nun in unseren praktischen Teil unserer Ausbildung. In dieser Praxisphase geht es darum das Erlernte zu vertiefen und in der Praxis zu erproben. Ausserdem ist vorgesehen, in dieser Zeit aktiv im System der AG Notfallseelsorge mitzuarbeiten und die gemachten Erfahrungen im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Supervisionen aufzuarbeiten. Im Herbst findet dann der dritte Kursteil statt.

Herzliche Grüße Silke Tobler und Christoph Frank

Silke Tobler und Christoph Frank
Die PSNV-Ausbildungsgruppe 2022

SbE-Team Jahresrückblick 2021

Trotz Pandemiebedingungen konnte das SbE-Team im Jahr 2021 seine Fortbildungsmaßnahmen weiterhin durchführen. Wie im Jahr 2020 wurde auch in diesem Jahr immer wieder die Schulungsmaßnahmen über eine Videokonferenz abgehalten.

29.01.2021SbE-Fortbildungsabend:
Gesprächsführung als zentrales Element der SbE-Arbeit  
05.03.2021SbE-Fortbildungsabend: Digitale Angebote für Einsatzkräfte; Prinzipien der Beratung über Telefon am Beispiel vom Klinikalltag  
23.04.2021SbE-Fortbildungsabend: Debriefing als digitales Angebot (über Zoom) im Team einüben  
11.06.2021SbE-Fortbildungsabend: SbE-Arbeit unter Pandemiebedingungen; Rückblick – Ausblick  
23.07.2021 – 24.07.2021  SbE-Modul 2
23.10.2021SbE-Fortbildungsmaßnahme: Grundprinzipien des Debriefings nach SbE; anschließender Übungseinsatz; Auswertung und Klärung von Fachfragen